Hill repeats

Rauf und runter und rauf und runter auf einer für Autos gesperrten 3km Strecke mit entsprechend vielen Velofahrern, auch wenn es wieder mal um 5:30 los ging!

Den restlichen Tag ging’s gemütlich mit Faulenzen, Strandspaziergang und einmal Schleudergang in den Wellen weiter.

Werbeanzeigen

Weihnachten down under

Wie gesagt, der Wecker klingelte um 4 Uhr, da um 5:30 Loslaufen in Noosa auf dem Programm stand.

Überraschenderweise waren wir nicht die einzigen, die die tolle Morgenstimmung im Noosa National Park geniessen wollten.

Mit uns waren auf dem Trail Surfer, mit ihrem Board unter dem Arm, Spaziergänger und andere Läufer unterwegs.

 

Nach einem gut einstündigen Run schmeckt der Flat White an der Noosa Beach im Sand doppelt lecker.

Den restlichen Morgen verbrachten wir an der Beach beim Sonnenbaden, Body surfen und Strandwandern.

Nach 5 Stunden, also um 10:30 😉 wurde es uns zu heiss und der restliche Tag war bei 28 Grad im Schatten auch sehr angenehm.

 

24. Dez 2018

Wie sehen triathletische Weihnachten in Australien aus?

Man fährt morgens kurz vor 6 ins Freibad mit dem Velo, um dann mal „locker“ 5km zu schwimmen. Gefolgt von einem leckeren (zweiten) Frühstück in downtown mit Sauerteigbrot, Avocado und poached eggs.

Anschliessende shopping tour in der grössten Shopping Mall der Umgebung für last minute Weihnachtsgeschenke, um danach locker zu Hause je eine Stunde auf der Rolle im Schatten noch ein Radtraining zu absolvieren.

Den Abend verbrachten wir dann mit unseren Trainings-Kollegen bei pumpkin soup, Burgern vom Grill und frischen Früchten beim Landlord eines Triathleten.

Bescherung zu zweit gab es dann noch einem unserem Appartment und um 9 Uhr waren wir schon totmüde im Bett (kein Wunder, wenn der Wecker schon um 4 Uhr wieder klingelt)

Australiens Tierwelt 21. Dez 2018

Nach einem langen Tag mit über 800 Auto-Kilometern war am Freitag Vormittag das Currumbin Wildlife Sanctuary unser Ziel.

Bilder sagen mehr als 1000 Worte, und ja, die Koalas sind extrem süss!!

 

Und Kangaroos streicheln war auch schön!

 

Der Park beheimatet auch das wohl grösste Salzwasserkrokodil Australiens mit 5,5m Länge, was aber im Gegensatz zu dem unten gut eingezäunt ist.

img_2351

Blue Mountains NP 18.-20. Dez 2018

Nicht einmal 100km westlich von Sydney finden sich die Blue Mountains, ein Sandsteinplateau mit tiefen, grünen Tälen, das zum UNESCO Weltlkulturerbe gehört.

Bei der Anfahrt stoppten wir beim Wentworth Fall, einem 300m hohen Wasserfall und konnten erste Weitblicke geniessen.

Zwei Nächte verbrachten wir nun in Katoomba, etwa so hoch wie Oberiberg, in einem etwas angestaubten, aber sehr gemütlichen Motel, mit Parkplatz direkt vor der Zimmetüre.

Die erste Überraschung am Morgen war der Nebel, die zweite die Kakadus, die mit uns frühstückten.

img_2180

Für den Tag stand Scenic World auf den Programm: zwei spekatkuläre Seilbahnen, die steilste Bergbahn der Welt mit 52° Neigung und viele Wandertrails.

Wir entschieden uns für die Giant Steps, 900 Treppenstufen, teils sehr steil, den fast senkrecht abfallenden Klippen hinunter und anschliessend unten im Tal durch den Regenwald zurück.

Gorillas im Nebel

 

Hier zum Relive

Donnerstag morgen war wiederum strahlender Sonnenschein, so dass wir noch einmal einen early morning run zum Echo Point, mit Blick auf Three Sisters, den Cliff Trail entlang und wieder zurück geniesen konnten, um noch einmal mit den Kakadus zu frühstücken.

 

 

Dann ging`s weiter auf die erste ganz lange Fahrt der Küste entlang nach Norden..

Sydney 16.-18. Dez 2018

Nach unspektakulärem Flug via Abu Dhabi und zum erstern Mal in einem Airbus A380 sind wir mit einem Zeit-”Verlust” von 10h zur Schweiz Sonntag Abend in Sydney gelandet.
Unser Miet-SUV war dann zwar kleiner als erhofft, wir konnten aber das Bike-Case in einem Storage in Sydney deponieren und unsere zwei Velos und Taschen doch noch reinbringen.

Montag morgen schnürten wir schon vor dem Frühstück unsere Laufschuhe, um im strahlenden Sonnenschein durch den botanischen Garten mit unvertrauten, süssen Düfen, zu Lady MacQuaries Chair zu rennen und das erste Mal (von vielen) einen Blick auf das spektakuläre Opernhaus zu werfen.

1F316211-E507-419F-AA7F-7FF25FBF6AB0
Dabei entdeckten wir auch ein direkt am Wasser gelegenes Schwimmbad, das wir am Tag darauf testen sollten (salzig war’s!)

5B5584C3-154C-4895-842E-0A4CC9385114

Nach dem ersten Probieren von Vegemite beim Frühstück, ging es den restlichen Tag zu Fuss (aber nicht mehr im Laufschritt) durch Sydney.

Durch das Geschäftszentrum mit seinen Hochhäusern, auf die Harbour Bridge und wieder zurück:

Mittags roof top lunch im Viertel “Rocks” wieder am Opernhaus vorbei. Der Höhepunkt des Nachmittags war das Syndey Eye: auf 304m über der Stadt einmal im Drehrestaurant das 360-Grad-Panorama geniessen. Es gibt zwei Optionen, auf den Turm zu kommen: entweder für $29 oder gratis mit Mindestkonsumation von $20. Für uns klar: Essen? Immer!

Für den Abend hatten wir uns eine Dinner Cruise herausgesucht, die nicht enttäuschte!
Wunderbare Ausblicke mit verschiedenster Beleuchtung, bei Abfahrt Sonnenschein über fast schon kitschigen Sunset bis zu den blinkenden Lichter der Grossstadt gegen den dunklen Nachthimmel.


Dazu ein Menu mit u.a. tasmanischem Lachs und Prosecco, Wein, Bier, so viel man wollte (wir haben aber bei Weitem nicht die Schlagzahl des Nachbartisches erreichen können 😉 )
Beim Heimschlendern zu unserem Hotel beim Hyde Park waren immer noch T-Shirt-Temperaturen.

Dienstag morgens dann Joggen zum Pool, Schwimmen, wieder zurück zum Hotel und ein ausgiebiges Frühstück geniessen mit Pan-Cake, Früchten, Mascarpone und oben drauf noch Bacon. Wem’s schmeckt.. (Tipp: Walti schon)

Dann ging’s weiter zum Blue Mountains National Park…

Ist das ein StadtRapp?

B67673D6-BEBC-46F8-BBFB-7E76492330EF